Wie du in 6 Schritten wieder gesund wirst und Herzkrankheiten vorbeugen kannst

Hallo meine Liebe!

Wie fühlst du dich? Fühlst du dich, als könntest du Bäume ausreißen und dein Serotoninspiegel lächelt dich jeden Tag an oder bist du an einem Punkt gelangt, an dem du dich fragst, warum dein Lebensgefühl und dein Körper nicht mehr so wollen wie du es dir wünscht? Nimmt letzteres Gefühl Überhand, dann ist es Zeit, dein Lebensprogramm zu überdenken. In diesem Beitrag zeige ich dir 6 Tipps, wie du deine wichtigste Lebenssäule aufrecht erhalten kannst, die möglicherweise einen großen Einfluss auf dein aktuelles körperliches Befinden hat, nämlich Deine Gesundheit.

Ich selbst habe eine Herzkrankheit und bin darauf angewiesen, diese 6 Schritte umzusetzen. Ab und zu halte ich im Leben kurz an und mache einen Zwischenstopp. Einen Check-up, um zu kontrollieren, ob alles so richtig ist, wie es gerade läuft und ob es in die Richtige Richtung geht. Wenn nicht, habe ich noch Zeit, an den richtigen Schrauben zu drehen. Es gibt viele Lebensbereiche, um die man sich kümmern sollte. Der wichtigste ist hier definitiv die Gesundheit. Hast du dir schon mal überlegt, deine Gesundheit als Projekt anzugehen? Schritt für Schritt wieder in die richtige Richtung. Wie du weißt, nützt alles im Leben nichts, wenn der Körper nicht mehr richtig funktioniert.

6 Schritte, wie du Herzkrankheiten vorbeugen kannst

Schritt 1

Mit dem Rauchen aufhören (falls du Raucher/in bist)

Wow, was für eine Überraschung. Nein, ist es nicht. Das wissen wir alle. Denn Rauchen erhöht das Risiko für Herzkrankheiten und demzufolge einen Herzinfarkt.
Es gibt unzählige Möglichkeiten, auf seine tägliche Zigarette zu verzichten.
  • Auf Nikotin verzichten! Lass dir mal vom Arzt verdeutlichen, dass dein Nikotinverzicht unumgänglich ist, denn Rauchen ist für viele Erkrankungen Risikofaktor Nummer 1!
  • Rauchentwöhnungsprozess! Dein/e Lebenspartner/in bzw. deine Familie sollte in den Prozess eingebunden werden (wenn beide versuchen aufzuhören, klappt es meist besser)!
  • Frist setzen! Lege konkret einen bestimmten Tag für die letzte Zigarette fest!
  • Anlaufstellen und mehr! Erkundige dich nach weiteren Anlaufstellen (z. B. Selbsthilfegruppen, Volkshochschulkurse, YouTube Videos). Schaue dich nach entsprechender Literatur (z. B. „Endlich Nichtraucher“ von Alan Carr) um, die Dir speziell für Dich geeignet erscheint.

 

2

Schritt 2

Die Umstellung Deiner Ernährung

Ich selbst kann sogar bestätigen, dass eine falsche Ernährung das Risiko für Herzkrankheiten und Herzinfarkt steigert.
Hier nur einige Beispiele worauf du bei deiner Ernährung achten solltest:
  • Ballaststoffe! Mindestens 20 g Ballaststoffe pro Tag sollte Deine Nahrung enthalten und natürlich fett- und cholesterinarm sein! Gesättigte Fettsäuren sollten nicht mehr als 10% der täglichen Kalorienzufuhr ausmachen!
  • Mediterrane Küche! Ich mag die mediterrane Küche. Vielleicht auch deshalb, weil mein Vater in Kroatien lebt. Direkt am Meer. Ich habe noch nie einen gesünderen Menschen gesehen, wie meinen Papa. Viel Seefisch, Vollkornprodukte, frisches Gemüse und Früchte sind angesagt! Erkundige dich nach typischen Rezepten aus den Mittelmeerländern mit viel Olivenöl!
  • Heilfasten! Um den Einstieg in eine Ernährungsumstellung zu erleichtern, könntest du es auch einmal mit einer Woche Heilfasten probieren! Ganz ehrlich, ich könnte es nicht. Aber große Zustimmung bekommt von mir Intervall-Fasten. Schau mal auf Facebook. Dort gibt es einige Gruppen mit diesem Thema.

 

  • Vitamine! Hier kann ich dir auf jedenfall ans Herz legen, im wahrsten Sinne des Wortes, auf die Vitamine von Obst und Gemüse zurückzugreifen. Zusätzlich empfehle ich dir die Greens von It Works! Seit ich diese jeden morgen trinke, bin ich nicht mehr krank gewesen. Und seitdem sind schon 3 Jahre vergangen. Trotz Virenschleuder in Form von Schulkindern. Das grüne Pulver enthält 30 verschiedene Kreuter, Obst- und Gemüsesorten. Schockgefroren, damit der Gehalt nicht verloren geht.

 

 

3

Schritt 3

Übergewicht reduzieren

In der Regel kommt das ganz automatisch, wenn du Schritt 3 umsetzt. Doch es gibt auch Ausnahmen. Du nimmst trotz Ernährungsumstellung nicht ab. Dann würde ich an deiner Stelle hingehen und folgende Punkte überdenken.
  • Ursachenfindung! Finde heraus, welche Ursachen es für Dein Übergewicht gibt (Alkohol, fette Speisen, Schokolade, Bewegungsmangel etc.)!
  • Fettreduktion! Reduziere vor allem das Fett und insgesamt die Kalorien! Nur wenn du ins gesunde Kaloriendefizit kommst, wirst du an Gewicht verlieren.
  • Bewegung! In erster Linie ist jede Art von schweißtreibender Bewegung absolut unterstützend. Wenn du dir da noch unsicher bist, frage deinen Arzt, welche Sportart er dir empfehlen kann! Ich persönlich bevorzuge Training mit Eigengewicht. Dazu noch Laufen an der frischen Luft. Du glaubst nicht, wie sehr ich das Joggen in Richtung Sonnenuntergang genieße. Eine mentale Befreiung.
4

Schritt 4

Blutfette abbauen
Auch erhöhte Blutfettwerte steigern das Risiko für Herzerkrankungen. So kannst du deine Blutfette senken:
  • Änderung des Lebensstils! Gewichtsreduzierung, vollwertiger Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität gehören zu einem gesunden Lebensstil.
  • Blutfettsenkende Medikamente! Eventuell muss Dein Arzt dir auch blutfettsenkende Medikamente verordnen!

Schritt 5

Regelmäßige Bewegung

  • Am besten täglich! Jedoch mindestens 3- bis 4-mal wöchentlich 30 bis 60 Minuten körperlich betätigen (zum Beispiel schnelles Gehen, Joggen, Radfahren oder Schwimmen). Frage deinen Arzt, welche Sportart für dich geeignet ist.
  • Bewegungsmöglichkeiten! Nutze die Bewegungsmöglichkeiten, die der Alltag dir bietet (Spazieren gehen in Arbeitspausen, Treppensteigen statt Aufzug, Arbeit im Garten)!
  • Nicht übertreiben! Bei sportlichen Aktivitäten solltest du beschwerdefrei und ohne Schmerzen bleiben!
5

Schritt 6

Blutdruck normalisieren

Am besten lässt sich dein Blutdruck wie folgt senken:
  • Empfehlungen! Hat dein Arzt dir bestimmt schon mal empfohlen: abnehmen und mehr bewegen
  • Reduziere dein Salzkonsum! Statt Salz kannst du besser (frische) Kräuter verwenden.
  • Blutdrucksenkende Medikament! Eventuell muss dein Arzt auch blutdrucksenkende Medikamente verordnen!
Wie du bestimmt schon gemerkt hast, sind alle 6 Schritte irgendwie miteinander verbunden. Deshalb wird es dir nicht schwerfallen, diese umzusetzen. Und wenn dein innerer Schweinehund sich meldet, nimm ihn einfach mit zum Joggen. Täte ihm bestimmt auch mal gut.
P.S. Diese Empfehlungen sind meine persönlichen und ersetzen keinen Arztbesuch!!!

Kommentar verfassen